Zum Inhalt

Smart Home – Wunschvorstellung oder realisierbar?

Das Smart Home ist seit Jahrzehnten ein Traum eines jeden Nerds und Technik-Begeisterten. Apple hat diesen Traum mit der Vorstellung des firmeneigenen HomeKits wieder voll entfacht und auch bei mir den Wunsch geweckt nun endlich ein praktisches und bezahlbares Smart Home umsetzen zu können. Von den Apple-eigenen Buzzwords und Marketingversprechen konnte bisher noch nicht viel verwirklicht werden. Dennoch kommt, nicht zuletzt durch den Vorstoß von Apple und auch Google, derzeit sehr viel Bewegung in den Markt. Meine Erfahrungen mit einem realisierbaren und bezahlbarem Smart Home möchte ich hier festhalten. Meine Ziele sind:

  • Möglichst bezahlbare Komponenten
  • Konzentration auf sinnvolle Anwendungsbereiche
  • Integration der Komponenten
  • Automatisierung bestimmter Abläufe (bspw. automatische Lichtsteuerung bei Ankunft zuhause)

Für all das möchte ich kein Vermögen ausgeben und konzentriere mich daher auf bezahlbare Komponenten und versuche diese auf möglichst einfachem Wege zu integrieren. Die Homekit-Plattform in Verbindung mit dem Webdienst IFTTT ist hierfür meiner Meinung nach eine gute Basis.

Begonnen habe ich mit der einfachsten und zugleich sinnvollsten Komponenten: Der Beleuchtung. Meine Erfahrungen bei der Auswahl geeigneter Komponenten und deren Einrichtung möchte ich in meinem nächsten Blog-Post darstellen.

Published inAllgemein

4 Comments

  1. Hallo Markus,

    ich probiere seit einiger Zeit immer wieder verschiedene Homeautomation Software und Server aus. Angefangen bei FHEM zu OpenHAB usw. Homekit ist meiner Meinung nach eine saubere Lösung nur der Weg dahin ist mir noch nicht so einleuchtend. Ich würde mich freuen wenn Sie hier weiter machen. Ich würde mitmachen und sogar zusammen mit Ihnen gerne testen mit welchen Komponenten es läuft. Ich möchte mein smartes Haus gerne voran bringen mit einfachen und guten Mitteln.

    MfG Andy

    • Hallo Andy,

      freut mich, dass jemand auf meinen kleinen Blog gestoßen ist, der die gleichen Interessen hat. Ich habe bereits geplant zu Homekit im Allgemeinen und speziell zu Homebridge (https://github.com/nfarina/homebridge) noch eigene Artikel zu verfassen. Mit Homebridge ist es mir gelungen , die MiLight-Komponenten aus den anderen Beiträgen mit Homekit zu verknüpfen und somit u.a. mit Siri die Beleuchtung steuern zu können 🙂
      Ich würde mich freuen, wenn du auch kurz über deine Erfahrungen mit FHEM und OpenHAB berichten möchtest.

      Viele Grüße
      Markus

  2. Jan Jan

    Hallo markus wann kommt der Artikel wie man den raspbery pi einbindet ? und kann man auch den billigsten pi nehmen ? die haben leztens nen neuen pi für 5€ rausgebracht
    ps könntest du mir Lampen mit gu10 sockel für den Spaß empfehlen ?

    • Hallo Jan,

      Ich hoffe den Artikel zum Raspberry Pi noch dieses Wochenende veröffentlichen zu können.
      Interessante Frage. Da der neue Raspberry Pi Zero für 5 € grundsätzlich mit dem gleichen Betriebssystem wie sein großer Bruder läuft, sollte dieser genauso dafür geeignet sein. Allerdings ist zu beachten, dass der kleine Zero, im Gegensatz zu den großen Pi’s keinen LAN-Anschluss hat. Dass heißt es ist auf jeden Fall noch ein Wifi-Adapter notwendig.

      Von MiLight gibt es auch Komponenten für den GU10-Sockel. U.a. bei Amazon günstig zu haben: Amazon

      Viele Grüße
      Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.